IMG_2335

ETS-Wind- und Watt-Triathlon

Tönning – „Schwimmen, radeln und laufen bei Wind und Wetter“ – Dieses Motto hatten sich die Oberstufen-Schüler der Eider-Treene-Schule Tönning (ETS) für ihren ersten Triathlon-Projekttag überlegt. Insgesamt gingen 70 Sportler der Jahrgänge 11, 12 und 13 an den Start, wobei 31 Triathleten alle drei Disziplinen als Einzelkämpfer bestritten. Weitere 13 Staffel-Teams teilten sich die drei Sportarten und Distanzen untereinander auf. Auch drei Lehrkräfte wagten sich als Team an den Start.

 

Zunächst galt es 400 Meter schwimmend im Tönninger Freibad zurückzulegen, anschließend mussten die Teilnehmer 16,6 Kilometer durch Olversum bis ins Katinger Watt und zurück nach Tönning mit dem Rad fahren und zuletzt noch 4,4 Kilometer entlang der Eider Richtung Hafen zu Fuß zurücklegen. „Der Triathlon hat den Schülern schon einiges abverlangt“, erklärt Sportlehrer Harmen Thamling, der den Vormittag gemeinsam mit seinem Sportkursus im 11. Jahrgang organisierte. Doch durch das Sportprofil der Oberstufe, das sich in den vergangenen Jahren an der ETS etabliert habe, setze ein schuleigener Triathlon einen klaren Schwerpunkt im Rahmen des Schulprogramms.

 

„Ohne Hilfe von außwärts lässt sich so ein großes sportliches Ereignis allerdings nicht organisieren“, betont der Sportlehrer. Mitarbeiter des Schwimmbads, Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Tönning sowie des Deutschen Roten Kreuzes Tönning/Witzwort waren vor Ort, um das Sportprojekt zu unterstützen. Zudem gaben das Ordnungsamt, die Polizei und die Straßenmeisterei grünes Licht, so dass der Triathlon unter coronabedingten Hygieneauflagen reibungslos ablaufen konnte.

 

Für das kommende Jahr plant die Sportfachschaft eine Fortsetzung ihres „ETS-Wind- und Watt-Triathlons.“ „Und dann hoffentlich mit Zuschauern, die für die richtige Stimmung sorgen“, hofft Thamling. Denn die hätten in diesem Jahr leider noch gefehlt.

BU: In der Wechselzone musste es schnell gehen: abtrocknen, trockene Sachen überziehen und losradeln.